DRJI-Jahresversammlung und DRJI-Jahrestagung

Vom 28. bis 29. September 2016 wird die DRJI-Jahresversammlung und die DRJI-Jahrestagung zum Thema „Aktuelle Probleme der Migration: Politische, rechtliche und humanitäre Aspekte“ an der Staatlichen Juristische Akademie in Saratow stattfinden. Nähere Informationen zum Ablauf und zum Programm erteilt die Geschäftsführerin Frau Dr. Susanne Rieckhof unter srieckhof@law.uni-kiel.de. Wir freuen uns über Ihr Interesse.

Deutsch-Russischer Juristenpreis 2016

Das Deutsch-Russische Juristische Institut (DRJI), die Deutsch- Russische Juristenvereinigung e.V. (DRJV) und die Deutsch-Russische Außenhandelskammer Moskau (AHK) haben gemeinsam den Deutsch- Russischen Juristenpreis 2016 ausgeschrieben. Der Preis wird bereits zum sechsten Mal für herausragende rechtsvergleichende Arbeiten im deutsch-russischen Bereich verliehen. Russland und die deutschsprachigen Länder sind ungeachtet der gegenwärtigen Krise historisch, kulturell, wirtschaftlich, politisch und auch juristisch eng verbunden. Der Preis soll den rechtlichen Austausch honorieren und vor allem junge Juristen ermutigen, sich mit diesem Thema wissenschaftlich zu befassen. Geehrt werden deutschsprachige sowie russischsprachige Arbeiten; das Preisgeld beträgt insgesamt Euro 4.000. Die Auswahl erfolgt durch eine Fachjury.

Weitere Informationen zum Preis finden Sie auch hier:

Jahrestagung und Jahresversammlung 2015

Die diesjährige Jahrestagung des DRJI wird vom 10.-12.September 2015 an der Wiesbaden Business School (Hochschule RheinMain) stattfinden. Das DRJI bedankt sich heute schon bei Prof. Dr. Rainer Wedde, der die Tagung in diesem Jahr mit seinem Team vor Ort vorbereitet.

Deutsch-Russischer Juristenpreis 2015

Das Deutsch-Russische Juristische Institut (DRJI), die Deutsch- Russische Juristenvereinigung e.V. (DRJV) und die Deutsch-Russische Außenhandelskammer Moskau (AHK) haben gemeinsam den Deutsch- Russischen Juristenpreis 2015 ausgeschrieben. Der Preis wird bereits zum fünften Mal für herausragende rechtsvergleichende Arbeiten im deutsch-russischen Bereich verliehen. Russland und die deutschsprachigen Länder sind ungeachtet der gegenwärtigen Krise historisch, kulturell, wirtschaftlich, politisch und auch juristisch eng verbunden. Der Preis soll den rechtlichen Austausch honorieren und vor allem junge Juristen ermutigen, sich mit diesem Thema wissenschaftlich zu befassen. Geehrt werden deutschsprachige sowie russischsprachige Arbeiten; das Preisgeld beträgt insgesamt Euro 4.000. Die Auswahl erfolgt durch eine Fachjury.

Der Preis wird in einem festlichen Rahmen im Herbst 2015 verliehen. Eingereicht werden konnten bis zum 31. März 2015 wissenschaftliche Arbeiten aller Art (Promotionen, Monographien, Master- und Bachelorthesen, Diplomarbeiten, Aufsätze etc.), die 2013, 2014 oder 2015 geschrieben oder veröffentlicht wurden, sich mit beliebigen rechtsvergleichenden Themen zwischen den deutschsprachigen Ländern und Russland befassen und in deutscher oder russischer Sprache verfasst sind.

Weitere Informationen zum Preis finden Sie auch hier: http://www.drjv.org/index.php/deutschrussischerjuristenpreis.html.

 

Sommerschule 2015 (20.07.-01.08.2015)

Auch in diesem Jahr veranstaltet die deutsche Abteilung des DRJI eine Sommerschule zum deutschen Recht in russischer Sprache. Bereits schon zum sechsten Mal erhalten russischsprachige Juristen die Gelegenheit, vielseitige Einblicke in das deutsche Recht und das deutsche Rechtssystem zu gewinnen. Das facettenreiche Programm (http://shkolaprava.eu/sommerkurs_2015.pdf) führt die Teilnehmer und Teilnehmerinnen von Wiesbaden, über Karlsruhe (mit Besuch des BGH), Berlin nach Kiel und Hamburg. Weitere Informationen in russischer Sprache finden Sie auf der neuen Webseite der Sommerschule: http://shkolaprava.eu/

Student aus Saratov ab dem 15. April 2015 in Kiel

Im April und Mai 2015 werden wir erneut einen Studenten der Staatlichen Juristischen Akademie Saratov http://www.ssla.ru/ in Kiel zum Studium begrüßen.

Wir heißen Frau Dr. Kroupko herzlich bei uns willkommen

Die Geschäftsführerin der russischen Seite weilt derzeit für einen mehrmonatigen Forschungsaufenthalt in Kiel. Wir heißen Frau Dr. Kroupko herzlich bei uns willkommen.

Deutsch- Russische Fachtagung

Innovative Kriminalprävention und empirische Forschung

 

Möglichkeiten der Kooperation zwischen Hochschulen und internationalen Praxisprojekten

 

In der Zeit vom 8. – 10. April 2013 führt das Ministerium für Justiz, Kultur und Europa, gemeinsam mit der CAU (unter Beteiligung des DRJI) sowie mit CUP e.V. ein Symposium durch. Damit betreten das Institut für Osteuropäisches Recht und auch das DRJI zum Teil Neuland, lagen doch die bisherigen Forschungsschwerpunkte eher auf dem Zivil- und Öffentlichen Recht. Auf die Ergebnisse dieses Workshops sind wir schon heute gespannt.

 

weitere Informationen hier

(Russisch) ЛЕТНЯЯ ШКОЛА НЕМЕЦКОГО

Leider ist der Eintrag nur auf Russisch verfügbar.

Deutsch-Russischer Juristenpreis 2013

Das Deutsch-Russische Juristische Institut (DRJI), die Deutsch-Russische Juristenvereinigung e.V. (DRJV) und die Deutsch-Russische Außenhandelskammer (AHK) schreiben den Deutsch-Russischen Juristenpreis 2013 aus. Der Preis wird für herausragende rechtsvergleichende Arbeiten im deutsch-russischen Bereich verliehen. Russland und die deutschsprachigen Länder sind historisch, kulturell, wirtschaftlich, politisch und auch juristisch eng verbunden. Der Preis soll den rechtlichen Austausch zwischen Russland und Deutschland/Österreich/Schweiz honorieren und vor allem junge Juristen ermutigen, sich mit diesem Thema wissenschaftlich zu befassen.

 

Geehrt werden eine deutschsprachige sowie eine russischsprachige Arbeit. Das Preisgeld beträgt jeweils Euro 2.000. Die Auswahl erfolgt durch eine Fachjury. Der Preis wird in einem festlichen Rahmen im Herbst 2013 vermutlich in Passau verliehen.

 

Eingereicht werden können wissenschaftliche Arbeiten aller Art (Promotionen, Monographien, Master- und Bachelorthesen, Diplomarbeiten, Aufsätze etc.), die 2011, 2012 oder 2013 geschrieben oder veröffentlicht wurden und sich mit beliebigen rechtsvergleichenden Themen zwischen den deutschsprachigen Ländern und Russland befassen sowie in deutscher oder russischer Sprache verfasst sind. Die Arbeiten (mit Angaben zum Autor, aber ohne weitere Unterlagen) sind bis spätestens 31.03.2013 (Datum des Poststempels) an folgende Adresse zu übersenden:

 

Wiesbaden Business School
z. Hd. Prof. Dr. Rainer Wedde
Bleichstraße 44
D- 65183 Wiesbaden

 

Möglich ist auch eine elektronische Einsendung an Rainer.Wedde@hs-rm.de. Weitere Informationen finden sich unter www.uni-kiel.de/drji oder www.drjv.org. Bei Fragen steht Herr Prof. Dr. Rainer Wedde unter der obigen Adresse gern zur Verfügung.